Zur Hand­ha­bung des Werk­ver­zeich­nis­ses

Nutzen und Funktion des Suchfelds

Sie können über die Links die einzelnen Tabellen des Werkverzeichnisses direkt anwählen oder aber das Suchfeld nutzen, um bestimmte Stichworte oder Werke zu finden. Sie können jeden Eintrag des Werkverzeichnisses hier suchen - also auch Material, Jahr oder Ort. Durch Enter oder einen Klick auf "Abschicken" werden Ihnen die Suchergebnisse angezeigt. Diese zeigen die Kategorie des Werkverzeichnisses, indem die Suche erfolgreich war. Es kann auch mehrere Treffer pro Werkverzeichnisseite geben.

Durch Klick auf eines der Suchergebnisse gelangen Sie direkt zu den gesuchten Ergebnissen, die sodann gelb markiert sind. Sollte dieses Springen zum Suchergebnis im annavigierten Werkverzeichnis nicht funktionieren (was insbesondere bei der Verwendung eines Desktopcomputers der Fall sein kann), können sie durch Hinunter- und Hinaufscrollen das Suchergebnis dennoch manuel finden, indem Sie auf die gelbe Hinterlegung achten.

Wenn auch das nicht zum Erfolg verhilft, bleibt Ihnen noch die Browser-eigene Suchfunktion: Öffnen Sie die Werkverzeichnisseite auf der Sie das Werk vermuten und drücken Sie gleichzeitig "Strg" und "F", geben Sie dann ins Suchfeld den gesuchten Begriff ein. Durch Klicken von Enter werden Ihnen die Übereinstimmungen auf der Seite angezeigt. Soweit Ihnen jedenfalls durch die Nutzung unser Seiten-eigenen Suche ein Treffer angezeigt wird, ist dieser im Verzeichnis sicher aufgeführt.

Kategorien des Werkverzeichnisses

Thematisch wurde zwischen Denkmalen und Brunnen als öffentliche Skulpturen einerseits sowie Plastiken andererseits unterschieden. Letztere wurden etwas willkürlich ab einem Meter Größe in Groß- und Kleinplastiken geteilt, weil der Eindruck naheliegt, dass erstere einen mehr öffentlichen Charakter hatten, letztere dagegen zusammen mit den Porträts anders einzuordnen waren. Grabmale und Reliefs sind gesondert dokumentiert. Bei Letzteren ergab sich teilweise eine Überschneidung mit anderen Rubriken, die eigenständige Klassifizierung also nur bedingt begründet werden kann, aber wegen der Technik als gerechtfertigt angesehen wird. Dem Genannten vorangestellt, sind die Werke aus der Anfangsphase der Schaffenszeit des Künstlers.

Aufbau des Werkverzeichnisses

Die Tabellen des Werkverzeichnisses sind geordnet nach Nummer (Nr.), Jahr (Entstehungs- oder Herstellungsjahr), Bild (s.u.), Materiel/Größe, (letztbekannter Stand-)Ort, Aktenzeichen (Az.) und Quelle (zu den u.a. hier verwendeten Abkürzungen s.u.). Das Az. wird gebildet aus Kapitel und Jahr.

Beispiel: Das Werk Historia gehört zu Kapitel 4: Kleinplastiken und hat das Herstellungsjahr 1890. In diesem Jahr ist es als erstes Werk bekannt geworden, weshalb es die Ordnungszahl 01 erhält. So ergibt sich das Az.:

Herstellungsjahr
4.1890.01.

Kapitel

Ord-
nungszahl

Aus der hieraus entstehenden Reihenfolge ergibt sich die Position (Nr.) im einzelnen Werkverzeichnis. Übertragen auf obiges Beispiel, finden Sie das Werk Historia im Werkverzeichnis IV. Kleinplastiken unter der Nr. 1.

Die im Werkverzeichnis kursiv geschriebene Angaben sind im Übrigen ungesichert. Farbliche Markierungen in der Spalte Nr. bedeuten  zerstört ,  Entwurf  und  Skulptur zur Zeit im öffentlichen Raum ausgestellt.

Unterschiedliche Jahreszahlen in der Spalte Jahr beruhen auf verschiedenen Quellenangaben (meist werden entweder Auftrags- oder Fertigstellungsjahr angegeben). Arbeiten, deren Entstehungsjahr nicht nachgewiesen werden kann, sind in Nummerierungen (wie 2.000.) am Ende des jeweiligen Kapitels angegeben:

Soweit Sie ein mobiles Endgerät benutzen, können Sie die einzelnen Verzeichnisse nur in ihrer gesamten Breite sehen, wenn auf Ihrem Gerät auch hierfür ausreichend Platz ist. Diejenigen Informationen, die aus Platzgründen in diesem Fall nicht angezeigt werden, können Sie über das (dann unter dem Titel des Werkes erscheinenden) "[+]"-Zeichen aufrufen. Tipp: Nehmen Sie Ihr mobiles Endgerät ins Querformat, um mehr von der Tabelle anzeigen zu können!

Bilder

Die Spalte Bild dokumentiert vorhandene Bilder, die nach und nach online gestellt werden. Sofern schon erfolgt, kann durch Klick auf das verkleinerte Bild des Werkes die Vergrößerung aufgerufen werden. Soweit nur ein einfaches "B" in der Spalte vermerkt ist, ist ein Bild zwar vorhanden, aber noch nicht online. Ist ein blaues B oder ein eingetragen, hat die Seite lediglich das verkleinerte Bild (noch) nicht geladen. Durch Klick auf das blaue B bzw. das kann die Vergrößerung dann dennoch aufgerufen werden. Der Vermerk "/" weist hingegen darauf hin, dass kein Bild vorhanden ist.

Indem Sie mit dem Finger nach oben oder unten wischen, können Sie das Bild wieder schließen. Sie können stattdessen auch das X in der oberen rechten Ecke nutzen oder den Zurück-Button des Browsers verwenden.
Ein Klick irgendwohin im Bildschirm reicht aus, um das Bild wieder zu schließen. Sie können stattdessen auch das X in der oberen rechten Ecke nutzen oder den Zurück-Button des Browsers verwenden.

Abkürzungen:

IJB = Ilona Jochum-Bohrmann
Krey = Hans Krey, Hugo Lederer, Ein Meister der Plastik, Berlin 1931
L = Werkverzeichnis Karl Lederer
Z = Werkverzeichnis Znaim/Znojmo
P = Foto Gerold Preiß
ÜZ = Ü­ber­ga­be Atelier Lederer an Znaimer Museum